*****Eispokal 2018 ❄️🏆*****

Die Eindrücke des letzten Wochenendes sind langsam verdaut, sortiert, besprochen. An den wichtigsten Ereignissen, unseren Spielen, wollen wir euch mit einem etwas längeren Bericht teilhaben lassen. 😊

Am ersten Spieltag sind wir zuerst gegen die Horkruxe Halle angetreten. Wider unserer Erwartung haben wir einen grandiosen Start hingelegt und sind in den ersten Minuten bis 30:0 in Führung gegangen. Halle konnte sich dennoch aufgrund ihrer Qualität an uns herankämpfen. Während des Snitchgames waren beide Teams in Snitchrange. Das Spiel wurde durch den Catch entschieden, den leider Halle für sich sichern konnte. Endstand: 70 – 120* für Halle. Dennoch war es ein sehr starkes Spiel von uns, das uns riesig motiviert hat.

Im zweiten Slot ging es für uns weiter gegen die Tübinger Thestrale:, ein Team das in seinem Bestehen auch schon Hochphasen erlebt und somit Erfahrung gesammelt hat. Hier kamen wir anfangs nicht richtig ins Spiel. Als die Kommunikation sich besserte, wurden wir stärker, sodass wir noch einige Punkte gut machen konnten. Aufgrund des chaotischen Starts hat es leider trotzdem nicht mehr für die Snitchrange gereicht. Auch hier haben sich unsere Gegner den Schnatz geschnappt. Endstand: 80 – 150* für die Thestrale.

Das letzte Spiel des Tages durften wir gegen einen absoluten Favoriten des Turniers, den Ruhr Phoenix –Squad bestreiten. Etwas beängstigt vom vollen Kader mit einigem erfahrenen Spieler*innen steckten wir uns das Ziel, im Livestream trotz Unterlegenheit die bestmögliche Figur zu machen. Zu unserem eigenen Erstaunen war der Kampfgeist und die Absprache unseres Teams über die vorherigen Spiele soweit angewachsen, dass wir für den Squad eine echte Herausforderungen waren. Die ersten 10 Punkte gingen auf unser Konto. Nach Ansicht des Livestreams erscheint es sogar noch ein wenig ärgerlicher, dass bei dem ein oder anderen Torwurf das Glück leider nicht auf unserer Seite stand. Auch die Verletzungsrate war in diesem Spiel in unserem Team sehr hoch. Trotz Kampfgeist setzte sich der leistungsstarke Squad mit seinem vollen Spielkader punktetechnisch von uns ab. Der Catch ging ebenfalls an die Bochumer. Endstand: 70 – 170* für den Squad. Trotz allem können wir in unserem Resümee viel Gutes über unsere Leistung sagen. Wir sind als Team zusammengewachsen und haben viele gute Aktionen gegen einen der Turnierfavoriten gebracht. Sogar vom Quicker, der unser junges Team im Podcast vor dem Eispokal abgeschrieben hatte, gab es für uns viel Lob im Livestream.

——Ende erster Tag——

Am zweiten Spieltag mussten wir leider auf zwei Spieler schon im Vorhinein verzichten. So waren nun auch unsere males im Kader um einen Beater und einen Chaser dezimiert. Im ersten Spiel traten wir gegen die Mighty Ducks Offenburg, ein ebenfalls junges aber nicht zu unterschätzendes Team, an. Hier machte sich nun auch leider unsere kleine Kadergröße von nur noch 11 Spieler*innen, unter den einige schon angeschlagen waren, bemerkbar. In einem spieltechnisch schönen Spiel unterlagen wir am Ende 100 – 190*. Auch hier konnten wir den Catch nicht für uns verzeichnen.

Aufgrund der Wetterlage und der dadurch entstandenen Spielverzögerungen war der Status des nächsten Spiels gegen die Bthenas Darmstadt lange umstritten. Nach langem hin und her wurde entschieden, dass das Spiel auf dem Reserveplatz stattfinden kann. Durch die hohe Spielbelastung entschieden sich in unserem Team zwei females für die vernünftige Entscheidung, ihre Verletzungen nicht bis aufs Äußerste zu strapazieren. Dementsprechend konnte unser Kader nur noch zwei female player stellen und somit die Genderrule nicht erfüllen. Obwohl wir mit einem spielfähig es Kader eindeutige Chancen gegen die Darmstädter gehabt hätten, mussten wir wohl oder übel den forfeit in Kauf nehmen. Das Spiel wurde so 0 – 100* für die Bthenas gewertet. Die spielhungrigen unverletzten Swoops taten sich nichtsdestotrotz mit einem paar Spieler*innen aus verschiedenen Teams zusammen und spielten zusammen ein Friendly gegen die Bthenas. Endstand: 110* – 50 für die Swoop-Merch-Gang.

Zum Schluss wollen wir uns noch einmal bedanken. Unser herzlichster Dank geht an die Spieler*innen der Portkeys Bremen, Dobbys Klatscher Oldenburg und Flying Foxes Karlsruhe, die uns immer gut gelaunt tatkräftig unterstützt haben.
Ebenfalls möchten wir dem Orga-Team, den Volunteers und Referees danken. Ihr habt super tolle Arbeit geleistet.

Wir wünschen euch allen einen wunderbare Weihnachtszeit mit ganz viel #quove 💙

Photo Credit Van Klaveren Quidditch Photography

Photo Credit Jenny Krafczyk

 

Credits by Van Klaveren Quidditch Photography

Credits by Van Klaveren Quidditch Photography

Credits by Jenny Krafczyk

Credits by Jenny Krafczyk

Credits by Jenny Krafczyk

Credits by Jenny Krafczyk

Credits by Jenny Krafczyk

Credits by Jenny Krafczyk

Credits by Jenny Krafczyk

Credits by Jenny Krafczyk

Kategorien: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.